Project 2016

Die Folge mit James Bond auf Jamaica zu sehen, erfüllt mein Herz genauso wie selbst auf Key West zu sein.

Das eine hat mit dem anderen erst mal nichts zu tun.

Aber für mich bedeuten die Reisen nach Key West “ Glück pur „. Es ist ein anderes Glück als Hochzeiten zu fotografieren, einen Welpen zu streicheln oder einen tollen Menschen zu küssen.

Es ist das Glück das mich tief an meine Kindheit erinnert. Da war Jamaica für mich unendlich weit weg, aber dort angekommen war es ein Paradis, mit singenden Menschen, herzlicher Stimmung, es war tropisch heiß und es gab immer tolles Essen.

Ich bin auf den Schultern meines Vaters über den Strand getragen worden und nachdem er den ganzen Urlaub auf Super 8 aufgenommen hat, unterlegte er später den gesamten Film mit “ Sun of Jamaica „.

 

Da mein Vater ein großer James Bond Fan war und ich bereits mit 8 Jahren alle Folgen auswendig kannte, verband ich James Bond automatisch mit Jamaica und Jamaica automatisch mit den Tropen, mit dem Himmel so blau als wenn ein Super 8 Streifen auf ihm liegt.

Als ich also das erste mal vor 3 Jahren nach Key West kam, übertraf mich das selbe Gefühl. Ich habe mich auf Anhieb Hals über Kopf in Key West verliebt, und mit “ verliebt “ meine ich nicht, “ Ach, da möchte ich wieder mal hin! „. Mit verliebt meine ich: “ Das ist meine Insel. Und selbstverständlich werde ich hier leben! “ Key West und ich sind unzertrennbar, wir haben uns einfach gefunden. Die Insel inspiriert mich mit all der Vielfalt an Farben und dem Leben, sie gibt mir das Gefühl in einem James Bond Film zu sein nur dass es dort keine Verfolgungsszenarien im Aston Martin gibt.. Der Himmel hat das schönste Super 8 blau und die Umrisse der Palmen sehe ich sogar in der Nacht vor unserem Fenster wehen. Schwül ist es. Die Hitze ist nass aber ich kann sie gut vertragen, mehr als die Trockene. In jedem Restaurant, in jedem Geschäft laufen die Klimaanlagen auf Hochtouren. Ich habe mir ein mintgrünes Beachfahrrad gekauft das mich über die Insel fährt. Hippies an jeder Straßenecke, freundlich grüßende Menschen “ WOOOWW, I LOVE YOUR HAIRS! “ und wo hin man auch sieht, frei und wild herumlaufende Hühner die zur Insel gehören wie die Fische zum Wasser. Das Meer lädt zum Surfen und Bootfahren ein und einst entstand hier nicht nur Ernest Hemingways Bestseller “ Der alte Mann und das Meer „, auch die Geschichte selbst spielt auf der Insel. Man erfährt es in einem kleinen Absatz indem er Kuba erwähnt, dass nur einige Meilen weiter weg liegt.

 

Key West ist Bohemian. Retro. Bunt. Lebendig.

Zu teuer für das Ballermann Publikum, zu uninteressant für die Saint Tropez Elite.

Kein Chanel, keine Clubanlagen, keine Maximilianstraße, kein Eimersaufen.

Nur Hippies und Hipster. #homeiswherethepalmtreeis #homeiswherethehippieis

 

Ich lasse mich jedesmal aufs Neue inspirieren. So entstand im März “ THE SOUTHERNMOST BOUDOIR SHOOTING „. Ja, Key West ist der südlichste Teil der USA, weiter geht nicht. 90 Meilen übers Wasser liegt Kuba. In so fern bin ich momentan der “ SOUTHERNMOST BOUDOIR PHOTOGRAPHER OF THE USA „. Mit diesem Gedanken unter dem Super 8 Himmel zu sitzen, der Musik von weitem zu lauschen und mir vorzustellen was James Bond dazu gesagt hätte, lässt mich über beide Ohren strahlen…